Leibniz-Gemeinschaft

Origem: Wikipédia, a enciclopédia livre.
Ir para: navegação, pesquisa
Fachada do Instituto Leibniz de Pesquisa de Polímeros (Leibniz-Institut für Polymerforschung), na cidade de Dresden.
Entrada do Instituto Leibniz de Bioquímica de Plantas (Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie), na cidade de Halle an der Saale.

O Leibniz-Gemeinschaft (título completo em alemão: Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz; em português: Associação Leibniz) é uma união de institutos de pesquisa alemães de diversos ramos de estudo.[1]

Pertencem ao Leibniz Gemeinschaft 86 (2012) instituições não-universitárias de pesquisa e dispositivo de serviço para a ciência. As áreas vão desde ciências naturais, engenharia e ecologia, a economia, ciências sociais, ciências espaciais e humanidades.[2]

Os Institutos Leibniz trabalham de forma interdisciplinar, interligando a ciência básica e aplicada. Existem cooperações com universidades, indústrias e outros parceiros, em diferentes partes do mundo.[3] [4] O Instituto Leibniz emprega 16.000 pessoas e o orçamento de 2009 foi de € 1,3 bilhões.[5]

Os Institutos Leibniz possuem sistema de financiamento diferente das universidades e de outras organizações não-universitárias de pesquisa, como o Instituto Max Planck ou o Instituto Fraunhofer.

Seções[editar | editar código-fonte]

A – Humanidades e História da Educação[editar | editar código-fonte]

Nome Localidade Acrônimo
Deutsches Bergbau-Museum Bochum DBM
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung Bona DIE
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung Frankfurt am Main DIPF
Deutsches Museum Munique DM
Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven DSM
Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung Brunsvique GEI
Germanisches Nationalmuseum Nuremberga GNM
Herder-Institut Marburgo HI
Institut für Deutsche Sprache Mannheim IDS
Institut für Zeitgeschichte Munique IfZ
Universität Kiel Kiel IPN
IWF - Wissen und Medien gGmbH Gotinga IWF
Institut für Wissensmedien Tubinga IWM
Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Forschungsinstitut für Vor- und Frühgeschichte Mogúncia RGZM
Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation an der Universität Trier Trier ZPID
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam ZZF
Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung Braunschweig GEI

B – Ciências Econômicas, Sociais e da Terra[editar | editar código-fonte]

Nome Localidade Acrônimo
Akademie für Raumforschung und Landesplanung Hanôver ARL
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlim DIW
Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Spira FÖV
Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen Bona-Colônia-Mannheim GESIS
Leibniz-Institut für Globale und Regional Studien Hamburgo GIGA
Hamburgisches Welt-Wirtschafts-Archiv Hamburgo HWWA
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa Halle an der Saale IAMO
Leibniz-Institut für Länderkunde Leipzig IfL
Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Munique ifo
Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Kiel IfW
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung Dresden IÖR
Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung Erkner IRS
Institut für Wirtschaftsforschung Halle Halle an der Saale IWH
Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung Essen RWI
Sozio-oekonomisches Panel im DIW Berlim SOEP
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung Berlim WZB
Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften Kiel ZBW
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim ZEW

C – Ciências Biológicas[editar | editar código-fonte]

Nome Localidade Acrônimo
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin Hamburgo BNI
Deutsches Diabetes-Zentrum - Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung Düsseldorf DDZ
Deutsche Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie Garching bei München DFA
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Nuthetal DIfE
Deutsches Primatenzentrum Gotinga DPZ
Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen Braunschweig DSMZ
Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere Dummerstorf FBN
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung Frankfurt am Main SGN
Leibniz-Institut für Altersforschung - Fritz-Lipmann-Institut Jena FLI
Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie Berlim FMP
Forschungszentrum Borstel, Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften Borstel FZB
Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut Jena HKI
Heinrich-Pette-Institut für Experimentelle Virologie und Immunologie an der Universität Hamburg Hamburgo HPI
Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund Dortmund IfADo
Leibniz-Institut für Neurobiologie Magdeburgo IfN
Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie Halle an der Saale IPB
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung Gatersleben IPK
Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlim IZW
Leibniz-Institut für Arterioskleroseforschung Münster LIFA
Deutsche Zentralbibliothek für Medizin Colônia ZBMed
Zoologisches Forschungsinstitut und Museum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für terrestrische Biodiversitätsforschung Bona ZFMK
Institut für umweltmedizinische Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Dusseldórfia IUF

D - Matematica, Ciências Naturais & Engenharia[editar | editar código-fonte]

Nome Localidade Acrônimo
Astrophysikalisches Institut Potsdam Potsdam AIP
Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung Berlim BESSY
Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik Berlim FBH
Fachinformationszentrum Chemie Berlim FCH
Fachinformationszentrum Karlsruhe, Gesellschaft für wissenschaftlich-technische Information Karlsruhe FIZ KA
Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik an der Universität Rostock Kühlungsborn IAP
Internationales Begegnungs- und Forschungszentrum für Informatik Wadern IBFI
Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden IFW
Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Frankfurt an der Oder IHP
Leibniz-Institut für Kristallzüchtung Berlim IKZ
Leibniz-Institut für Neue Materialien Saarbrücken INM
Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie Greifswald INP
Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung Leipzig IOM
Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden IPF
Institute for Analytical Sciences Dortmund ISAS
Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik Friburgo KIS
Leibniz-Institut für Katalyse an der Universität Rostock Rostock LIKAT
Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie Berlim MBI
Mathematical Research Institute of Oberwolfach Oberwolfach MFO
Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik Berlim PDI
Technische Informationsbibliothek Hanôver TIB
Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik Berlim WIAS

E - Ciências Ambientais[editar | editar código-fonte]

Nome Localidade Acrônimo
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam ATB
Institut für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsaufgaben Hanôver GGA
Leibniz-Institut für Meereswissenschaften an der Universität Kiel Kiel IFM-GEOMAR
Leibniz-Institut für Troposphärenforschung Leipzig IfT
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei Berlim IGB
Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren & Erfurt IGZ
Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde IOW
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Potsdam PIK
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung Müncheberg ZALF

Referências

Ligações externas[editar | editar código-fonte]

O Commons possui uma categoria contendo imagens e outros ficheiros sobre Leibniz-Gemeinschaft