Christian Friedrich Schönbein

Origem: Wikipédia, a enciclopédia livre.
Saltar para a navegação Saltar para a pesquisa
Christian Friedrich Schönbein, 1857

Christian Friedrich Schönbein (Metzingen, 18 de outubro de 1799Baden-Baden, 29 de agosto de 1868) foi um químico e físico alemão-suiço. Descobriu o ozônio (1839), o princípio da célula de combustível[1] (1838) e a trinitrocelulose (1846).

Litografia de 1858

Obras[editar | editar código-fonte]

  • Das Verhaltens des Eisens zum Sauerstoff. 1837.
  • Beobachtungen über die electrischen Wirkungen des Zitter-Aales. Basel 1841.
  • Mittheilungen aus dem Reisetagebuch eines Naturforschers: England. 1842.
  • Über die Häufigkeit der Berührungswirkungen auf dem Gebiet der Chemie. 1843.
  • Über die Erzeugung des Ozons auf chemischem Wege. Basel 1844.
  • Beiträge zur physikalischen Chemie. 1844.
  • Denkschrift über das Ozon. 1849.
  • Die Universität von Basel, was sie fordert und was sie leistet … (zusammen mit Johannes Schnell) 1851.
  • Über die Bedeutungen und den Endzweck der Naturforschung. 1853.
  • Menschen und Dinge. Mittheilungen aus dem Reisetagebuche eines deutschen Naturforschers. Stuttgart 1855.
  • Menschen und Dinge in Rußland. Anschauungen und Studien. 1856.
  • Über den Zusammenhang der katalytischen Erscheinungen mit der Allotropie. Basel 1856.
  • Mittheilungen über metallische Superoxyde. München 1857.
  • Beiträge zur nähern Kenntniss des Sauerstoffes. München 1858.
  • Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 2002. (PDF-Datei; 84 kB)

Bibliografia[editar | editar código-fonte]

Referências

  1. DLR – Institut für Technische Thermodynamik: Einführung in die Hochtemperaturbrennstoffzelle (SOFC).

Ligações externas[editar | editar código-fonte]

O Commons possui uma categoria contendo imagens e outros ficheiros sobre Christian Friedrich Schönbein
Wikisource
O Wikisource contém fontes primárias relacionadas com Christian Friedrich Schönbein